Perigon Prozess: Patentierte HDMF-Technologie

Der Perigon-Prozess:

Patentierte HDMF-Technologie

Den Perigon-Prozess verstehen

Mit dem einzigartigen patentierten und erprobten Perigon-Prozess kann jede komplexe Form, unabhängig vom Material, gestaltet werden.

Welches Substrat soll personalisiert werden?


Bisher waren nicht nur die Oberflächen, sondern vor allem komplexe Formen der Produkte eine große Hürde. Kein Problem mit dem innovativen Perigon-Prozess.

Kunststoff, Metall, Keramik oder Glas? Unterschiedliche Substrate benötigen teilweise unterschiedliche Vorbehandlungen und Prozessparameter. Alle haben aber gemeinsam, dass sie durch den Perigon-Prozess unkompliziert und effizient bedruckt werden können.


Wie läuft dieser Prozess ab? Was wird benötigt?


Je nach Materialeigenschaften des Produktes kann eine Vorbehandlung notwendig sein. Diese hilft zum Beispiel, um die Tinten zu fixieren oder bietet einen Schutz, um eine Verformung bei den erforderlichen Übertragungstemperaturen zu verhindern.


Außerdem benötigen Sie natürlich auch den Gegenstand, der bedruckt werden soll, sowie die zu bedruckende Perigon-Transferfolie, einen Digitaldrucker mit Spezialtinten und einen Perigon-Ofen.

Der Prozessablauf ist einfach: Die thermoformbare Folie wird mit Spezialtinten bedruckt und in einen Perigon-Vakuumofen gelegt. Die Temperatur im Ofen wird erhöht, bis die Folie weich und flexibel ist. An diesem Punkt wird ein Vakuum erzeugt, und die weiche Folie um das Produkt herum angesaugt. Sie passt sich wie ein Handschuh an. Die Diffusion beginnt: Das bedeutet, dass die Tinte gasförmig ist und in die amorphe Struktur des Substrats transferiert. So überträgt sich das gewünschte Motiv von der Folie auf das Objekt.

Vorteil des Perigon-Verfahrens


Bilder werden nicht verzerrt, da die Folie nicht gedehnt wird und sich an alle Rundungen und Kanten anpasst. Perigon bietet eine spezielle Software für den Druck der Bilder unter Berücksichtigung der komplexen Produktformen.


Weitere Vorteile sind die brillante Farbwiedergabe, die gestochene Schärfe und hohe Auflösung der übertragenen Motive sowie ein ganzheitlicher homogener Druck der Flächen.


Ein großer Pluspunkt sind außerdem die niedrigeren Temperaturen zur Diffusion der Tinte verglichen mit herkömmlichen Verfahren.

Dadurch werden so gut wie alle Materialien bedruckbar und auch Gegenstände z. B. aus Gummi können gestaltet werden, ohne dass sie sich durch hohe Temperaturen verformen oder sogar schmelzen. Die patentierte Technologie ermöglicht eine exakte Positionierung, bis zu einer Genauigkeit von 0,3 mm.

Häufig gestellte Fragen

Finden Sie die Antworte auf häufig gestellte Fragen.

Antworten bekommen

Sehen Sie selbst!

Finden Sie die Perigon-Lösung für Ihren Bedarf:

Retail

Individuelle Fertigung mit der In-Store Lösung

Mehr erfahren!

Commercial

Print-on demand für mittlere Auflagen

Mehr erfahren!

Industrial

Bereit für die Massenproduktion

Mehr erfahren!